Terrazzo / Betonwerkstein

  • Härte: ca. 3-4 nach Mohs
Terrazzo ist die Bezeichnung für einen bereits seit der Antike bekannten Bodenbelag, der durch das direkte Auftragen dekorativer, oft farbiger Zuschlagstoffe auf eine meist zementgebundene Estrich-Unterlage mit dieser eine Einheit bildet und im Anschluss an die Trocknung durch Schleifen und Polieren seine endgültige, glänzende Oberfläche erhält. Die Herstellung von Terrazzo-Böden ist in Deutschland durch DIN 18353 geregelt.
Quelle: Wikipedia

 

 

Zementgebundene, mit Natursteingranulat versetzte Bodenbeläge.

Wurde früher ähnlich wie Estrich verarbeitet. Der sog. Gußterrazzo / Ortterrazzo, oft auch mit Ornamenten und Friesen eingebaut und heute schon als Kunstwerke eingestuft.

In den Nachkriegsjahren von Italienischen Kolonnen in jeder Deutschen Stadt ausgeführt und heute eine aussterbende Zunft.

Die Terrazzoböden von damals erfreuen sich seit einigen Jahren größter Beliebtheit und werden wieder freigelegt und vor Ort saniert.

Wie bei Kalkstein/Marmor kann problemlos im Diamant-Feuchtschliffverfahren eine Renovierung erfolgen und eine Kristallisation oder Politur ausgeführt werden.

Als Unterart des Terrazzo wird Betonwerkstein angeboten.

Oft in Schulen oder gewerblichen Objekten als Plattenware eingesetzt und ebenfalls mit den o.g. Verfahren problemlos zu renovieren.

 

Ablauf der Bodenaufbereitung
Für die Aufbereitung des Bodens muss dieser komplett freigeräumt werden. Wir helfen Ihnen gerne dabei den Boden freizuräumen, falls Sie dabei Hilfe benötigen zögern Sie bitte nicht uns anzusprechen.
  • Die beschädigte Oberfläche wird abgetragen
  • In mehreren Schleifverfahren wird die beschädigte Oberfläche abgeschliffen. Das Abschleifen erfolgt unter Zugabe von Wasser sodass keinerlei Staub entsteht die abgetragenen Partikel werden sofort im Wasser gebunden und von uns danach abgesaugt.
  • Die Oberfläche wird poliert / kristalisiert
  • Die Kristalisation ist ein natürliches Verfahren für die Politur alter kalkhaltiger Weichgesteine und Betonwerksteine. Durch Einarbeitung des Kristallisationsmittels unter Verwendung einer Einscheiben-Rotationsmaschine wird eine Erhärtung und eine Verdichtung der Oberfläche erzielt. Eine brilliante Politur und eine Verbesserung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Verschmutzung und Frequentierung sind das dauerhafte Ergebnis des Prozesses, in dem Kalksteinpartikel zusammen mit dem im Kristallisationsmittel enthaltenen Salzen Fluorsilikate bilden. Diese Silikate bilden nun die Gesteinsoberfläche und bewirken durch Ihre Transparenz und Härte eine brilliante Politur und höhere Widerstandsfähigkeit.
  • Die Flüssigkeit auf der Oberfläche wird abgesaugt
  • Der Boden kann sofort wieder benutzt werden

Staubfrei & Geräuscharm

Vorher / Nachher
before
after
unverbindliche Anfrage